Zahnimplantat

Zahnimplantat als fester Zahnersatz

Das Zahnimplantat ist eine Form vom festen Zahnersatz. Das Zahnimplantat bezeichnet in den meisten Fällen das Einpflanzen einer künstlichen Zahnwurzel, wie Implantate auch genannt werden, direkt in den Kieferknochen und dienen dem Ersatz fehlender Zähne. Auf dem Zahnimplantat, also der künstlichen Zahnwurzel, werden vom Zahnarzt, beispielsweise aus Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf, Kronen, auch keramische Kronen, Brücken oder herausnehmbarer Zahnersatz verankert. Das Zahnimplantat übernimmt die Rolle einer natürlichen Zahnwurzel. Ein Zahnimplantat ist deshalb Zahnersatz  sowohl für einzelne als auch mehrere oder sogar alle natürlichen Zähne.

Welche Arten beim Zahnimplantat gibt es?

Ein Zahnimplantat besteht aus Titan oder aus Keramik. In den meisten Fällen wird Titan verwendet, da dieses Zahnimplantat als Zahnersatz eine hervorragende Biokompatibilität hat und wie ein körpereigenes Gewebe angenommen wird. Beim System von Zahnimplantat unterscheidet der Zahnarzt, beispielsweise aus Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf zwischen dem zweiteiligen Implantatsystem und dem einteiligen Implantatsystem. Das zweiteilige System besteht aus dem Implantatkörper und dem Abutment, also dem sichtbaren Aufbauteil. Auf dieses setzt der Zahnarzt aus Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf den Zahnersatz. Beim einteiligen Implantatsystem hingegen ist das Abutment bereits direkt in den Implantatkörper eingearbeitet.

Was kostet ein Zahnimplantat?

Wie viel ein Zahnimplantat kostet, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Sollte der Patient beispielsweise unter einer Vorerkrankung, wie Parodontitis leiden, muss diese erst therapiert werden, bevor das Zahnimplantat und der Zahnersatz eingesetzt werden kann. Und auch das Stellen der Diagnose durch den Zahnarzt aus Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf kann mehr oder wenig aufwendig und somit mehr oder weniger kostspielig oder günstig sein. Doch der entscheidende Faktor ist der Aufwand der Behandlung. Hier muss zunächst geklärt werden, muss nur ein Zahnimplantat gesetzt werden oder mehrere? Ist der Knochen abgebaut und muss durch einen Knochenaufbau zunächst gestärkt werden? Hier ein kurzer Überblick, von welchen Faktoren die Kosten für ein Zahnimplantat abhängig sind:  
  • nur ein Zahnimplantat notwendig oder mehrere
  • welches Material wird für das Zahnimplantat verwendet (in der Regel Titan)
  • welche Kosten für das Labor fallen an
  • wie hoch ist das Honorar für den Zahnarzt
  • entstehen Kosten für die Vorbereitung zum Setzen vom Zahnimplantat
  • ist vor dem Zahnimplantat ein Knochenaufbau notwendig

Wie erfolgt die Behandlung beim Setzen vom Zahnimplantat?

Für das Einsetzen von einem Zahnimplantat selbst wird lediglich ein Termin beim Zahnarzt in Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf nötig, es sei denn der Zahnarzt muss zunächst den defekten Zahn ziehen. Am Folgetag sowie wenige Wochen nach dem Einpflanzen sollte der Fortschritt des Einheilungsprozesses in der Zahnarztpraxis nochmal kontrolliert werden. Im Vorfeld vor dem Setzen vom Zahnersatz wird grundsätzlich jeder Patient gründlich untersucht und anschliessend wird der Aufwand geschätzt, sowie kariöse Zähne oder Zahnfleischentzündungen behandelt. So werden eventuell vorhandene Befunde schon vor dem Einsetzen vom Zahnimplantat versorgt, damit die Behandlung mit dem Zahnimplantat langfristig von Erfolg gekrönt ist.    

Vor dem Zahnimplantat muss der Knochen frei gelegt werden

Im Rahmen der Untersuchung ermittelt der Zahnarzt in Rümlang, Bülach, Kloten, Regensdorf, Dielsdorf, ob der Patient eine solide, feste Knochenstruktur hat. So ist es bei einem festen, starken und robusten Knochen kein Knochenaufbau erforderlich. Bei einigen Implantatsystemen ist auch ohne Aufbau eine direkte Implantation möglich. Jedoch kommt dies nur in speziellen Ausnahmefällen und für ein einfaches Zahnimplantat in Frage, auf denen herausnehmbarer Zahnersatz, also eine Prothese, fixiert wird. Wenn ein Patient keinen Aufbau durchführen lassen kann, könnte ein derartiges Zahnimplantat in Frage kommen. Soll festsitzender Zahnersatz, wie eine Krone oder Brücke, auf dem Zahnimplantat fixiert werden, muss der Knochen des Kiefers freigelegt werden.