Keramische Kronen

Keramische Kronen – Zahnersatz der Zukunft

Keramische Kronen stehen in mehrerlei Varianten als Materialien für Zahnersatz zur Verfügung. Der Werkstoff Keramik wird beständig weiterentwickelt und hat bereits jetzt Qualitätsstufen erreicht, die ihn zu einer optimalen Alternative in der Zahntechnik werden lassen. Verbreitete Materialien finden sich in Magnesiumoxid, Aluminiumoxid und Siliziumoxid. Besondere Beachtung hat das Zirkonoxid, eine spezielle Keramikart, verdient. Dieses hat sich in besonderem Masse durch Verträglichkeit und Langlebigkeit auszeichnet. Keramische Kronen aus Material sind ausserordentlich hart, weshalb sie meist mit Keramikschichten geringeren Härtegrades verblendet werden.

Welche Vorteile bieten keramische Kronen?

Ein direkt ins Auge fallender Vorteil die keramische Kronen bieten, findet sich in der optischen Anpassung an die jeweilige Zahnfarbe. Moderne keramische Kronen lassen sich von echten Zähnen kaum unterscheiden, weshalb sie auch aus ästhetischen Gründen sehr oft von Patienten in der Zahnarztpraxis, beispielsweise in Küsnacht, Egg, Zumikon oder Rümlang gewählt werden. Weiterhin sind keramische Kronen sehr gut verträglich, denn der Werkstoff Keramik löst keine bekannten Allergien aus. Bedingt durch die grosse Härte sind keramische Kronen zudem sehr abriebfest, wodurch eine lange Haltbarkeit gewährleistet ist, wenn keramische Kronen als Zahnersatz eingesetzt werden. Überdies haben moderne keramische Kronen den Vorteil einer sehr glatten Oberfläche. Damit ist gewährleistet, dass Zahnbeläge weniger schnell haften bleiben, wie der Zahnarzt aus Küsnacht, Egg, Zumikon oder Rümlang erklärt . Ein weiterer Vorteil findet sich in der geringeren Wärmeleitfähigkeit, die eine keramische Kronen gegenüber beispielsweise Metalllegierungen aufweisen. Damit werden Kälte- oder Wärmereize weniger schnell an den darunter liegenden natürlichen Rest weitergeleitet.

Haben keramische Kronen auch Nachteile?

Bedingt durch die grosse Härte, welche keramische Kronen haben, ist zu berücksichtigen, dass das Material die natürlichen Zähne beim Aufeinandertreffen beschädigen kann. Besonders gegenüberliegende Zähne ohne keramische Kronen können beim Zähneknirschen vom harten Material Schäden davontragen. Während die Keramik selbst keine allergischen Reaktionen auslöst, können jedoch die Klebematerialien, die beim Einsatz der keramischen Kronen, beziehungsweise der Zement bei einigen Personen Irritationen hervorrufen. Zudem ist zu berücksichtigen, dass für  keramische Kronen zum Anbringen eine grössere Menge des natürlichen Zahns durch den Zahnarzt in Küsnacht, Egg, Zumikon oder Rümlang abgetragen werden muss. Schliesslich gilt es noch zu beachten, dass Zahnersatz aus Keramik länger als andere Ersatzmaterialien benötigt, um auszuheilen.

Was kosten keramische Kronen?

Zum Einsatz kommen keramische Kronen insbesondere bei Patienten, bei denen sichtbare Zähne einen Ersatz oder eine Zahnkrone benötigen. Hierbei kommt der ästhetische Vorteil der Keramik zum Tragen. Zunehmende Verbreitung findet das Material aber auch bei Backenzähnen. Besonders beliebt sind keramische Kronen zudem bei Zahnpatienten in der Zahnarztpraxis in Küsnacht, Egg, Zumikon oder Rümlang, die zu Allergien und Wechselwirkungen oder unter einer Empfindlichkeit gegenüber Temperaturen neigen. Während die Kosten für ein Zahnimplantat stets von Art und Umfang der Implantate abhängen, lässt sich allgemein festhalten, dass keramische Kronen zu den teuren Materialien im Zahnersatz zählt. Wie hoch genau die Kosten für keramische Kronen ausfallen, hängt immer auch von der Art der benötigten Krone ab und welche weiteren zahnmedizinischen Massnahmen durch den Zahnarzt in Küsnacht, Egg, Zumikon oder Rümlang notwendig sind.

Keramische Kronen haben eine lange Lebensdauer

Keramische Kronen bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Lösungen aus Metalllegierungen. Neben der Verträglichkeit sprechen vor allem die Optik und die Unempfindlichkeit für die im Vergleich teureren Kronen aus Keramik. In Anbetracht der langen Haltbarkeit, die keramische Kronen haben, wir sprechen hier von durchschnittlich 30 Jahren bei guter Pflege, kann die Entscheidung für keramische Kronen aber eine sinnvolle Investition sein.