; charset=UTF-8"> Praxis Dr. Schwan | Weisheitszahnentfernung in Zürich

Weisheitszahnentfernung

Weisheitszahnentfernung beim Zahnarzt

Die Weisheitszahnentfernung zählt in vielen Zahnarztpraxen, auch in Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli, zu den Standardeingriffen. Der Grund für eine Weisheitszahnentfernung ist, dass bei fast jedem zweiten Menschen der Kiefer zu klein für die Weisheitszähne ist. Die Weisheitszahnentfernung sollte zwischen dem 16 und 25 Lebensjahr erfolgen, wenn dies nach einer genauen zahnärztlichen Untersuchung angebracht ist. Von den insgesamt 32 Zähnen des Menschen wachsen die Weisheitszähne erst ab dem 16. bis 18. Lebensjahr heraus. Weil sie so spät erscheinen, kann dies zu Problemen führen. Sie können sich jedoch auch ohne Komplikationen in die Zahnreihe eingliedern und nicht immer muss eine Weisheitszahnentfernung stattfinden.

Wie läuft eine Weisheitszahnentfernung ab?

Die Weisheitszahnentfernung wird meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Ist der Zahn komplett herausgewachsen und seine Wurzeln sind relativ gerade, kann er wie jeder andere Zahn gezogen werden. Falls er tief im Kiefer verblieben, gekippt oder verdreht ist oder seine Wurzeln stark verästelt sind, wird eine operative Weisheitszahnentfernung notwendig. Das Ziehen von Weisheitszähnen durch den Zahnarzt in Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli ist oft die beste Methode, um Entzündungen, Komplikationen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Wie bei allen Eingriffen können auch bei der Weisheitszahnentfernung Beschwerden nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Diese werden aber durch eine moderne Operationstechnik sowie eine gute Vor- und Nachsorge deutlich verringert.

Die operative Weisheitszahnentfernung

Weisheitszähne sind im Allgemeinen während einer oder mehrerer ambulanten Behandlungen zu entfernen. Bei manchen Allgemeinerkrankungen, wie zum Beispiel bei Immunschwäche ist es sinnvoll sich einer stationären Operation zu unterziehen. Die chirurgische Weisheitszahnentfernung erfolgt in den meisten Fällen unter lokaler Betäubung beim Zahnarzt, etwa in Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli. Bei Angstpatienten oder unter bestimmten Behandlungsumständen kann eventuell eine Narkose für die Weisheitszahnentfernung durchgeführt werden. Auch die Gabe von Beruhigungsmitteln ist bei der Weisheitszahnentfernung möglich. Nachdem das Zahnfleisch geöffnet und der Kieferknochen abgetragen worden ist, wird der Weisheitszahn entweder in einem Stück oder in Teilen gezogen. Am Ende der Weisheitszahnentfernung vernäht der Zahnarzt aus Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli das Zahnfleisch.

Aus welchen Gründen muss eine Weisheitszahnentfernung durchgeführt werden?

Nicht alle Weisheitszähne brauchen entfernt zu werden. Die letzten Backenzähne bereiten oft keine Probleme, wenn ihre Entwicklung in den Jugendjahren abgeschlossen ist. Man sollte allerdings darauf achten, wie sie sich entwickeln, da sie die Nachbarzähne schädigen, oder wenn sie nur teils hervorrücken, Abszesse und Zysten verursachen. Weisheitszähne nehmen bei Menschen, die über einen kleineren Kiefer verfügen, zu viel Platz weg, wodurch sich das ganze Gebiss in eine schiefe Lage gerät. Nachdem die Röntgenaufnahme erstellt und die eventuell auftretenden Beschwerden analysiert worden sind, entscheidet der behandelnde Zahnarzt in Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli über die Notwendigkeit der Weisheitszahnentfernung.

Kann es zu Komplikationen bei der Weisheitszahnentfernung kommen?

Nach dem heutigen zahnmedizinischen Standard zählt die Weisheitszahnentfernung zu den Routineeingriffen. Genau wie bei allen anderen operativen Eingriffen, muss man auch hier einige Risiken, die man vor der Weisheitszahnentfernung zu bedenken hat, in Kauf nehmen. Aus diesem Grund muss vorher geklärt werden, in welcher Entfernung der Nerv zum Weisheitszahn liegt, und ob diese Weisheitszahnentfernung für den Nerv eine Gefahr bedeutet. In manchen Fällen kann sogar eine Wund- oder Knocheninfektion auftreten. Die Risiken der Operation werden vom Zahnarzt in Rümlang, Bülach, Regensdorf, Oberglatt, Niederglatt, Kloten, Niederhasli oder Oeberhasli im Vorfeld der Weisheitszahnentfernung kontrolliert, da diese immer von der individuellen Situation des jeweiligen Patienten bedingt sind.